Wer war Friedrich Eduard Bilz?

Friedrich_Eduard_Bilz_01.png

F.E. Bilz wurde am 12. Juni 1842 in Arnsdorf (heute ein Ortsteil der Stadt Penig)
geboren. Während seiner Weberlehre in der Vogelschen Fabrik In Lunzenau lernte er
die gesundheitliche und soziale Not des einfachen Volkes am eigenen Leib kennen.
Er selbst erkrankte an Lungen- und Magenleiden. Nach seiner Lehre arbeitete er als
Weber in Meerane. Mit seiner Heirat 1868 übernahm er die Führung eines
Kolonialwarenladens. Finanziell dadurch abgesichert und durch den Kontakt mit
dem Naturheilverein der Stadt begann er, sich mit der Naturheilkunde zu
beschäftigen.
Die Jugendeindrücke, verbunden mit einer autodidaktischen Bildung, prägten den
Naturheilkundler und Lebensreformer.
1882 veröffentlichte er seine erste Schrift: "Das menschliche Lebensglück“, ein
Wegweiser zu Gesundheit und Wohlstand durch Rückkehr zur Natur und zugleich ein
Beitrag zur Lösung der sozialen Frage.
Die erste Ausgabe des späteren weltberühmten Buches: "Das neueste
Naturheilverfahren“ (das Bilz-Buch) erschien 1888. Er fasste darin die bekannten
Naturheilverfahren systematisch zusammen, ergänzte sie um eigene Erfahrungen
und stellte ihre Durchführungen sehr anschaulich dar.
1890 siedelte F.E. Bilz nach Oberlößnitz bei Radebeul über, wo er ein Grundstück
erwarb und zu seinem Sanatorium ausbaute. Der Erfolg des Bilz-Buches und seines
Sanatoriums gestattete es ihm, ein später großes Licht-Luft-Bad in Radebeul zu
errichten, das er um 1912 um eine weitere Attraktion bereicherte: das Undosa
Wellenbad, welches noch heute in Betrieb ist.
F.E. Bilz lebte mit seiner Familie und seinen Kurgästen die Naturheilkunde vor; noch
im Alter von 79 Jahren war er bei seinen täglichen Bewegungsübungen zu sehen. Er
war auch ein lebensfroher Mensch, der Geselligkeit und Feiern überaus genießen
konnte.
Er starb 1922, kurz vor seinem 80. Geburtstag und fand auf dem Radebeuler
Friedhof neben seinem Freund Karl May seine letzte Ruhestätte.
Sein selbstgewählter Leitspruch lautete: „Die Natur war mein Leitstern, möchte sie
auch der Leitstern der Nachwelt sein“.


Was bringt F.E.Bilz heute?
Sie stellt die klassische, heute wissenschaftliche gut begründete Naturheilkunde, die
die Selbstregulation des Organismus durch naturgemäße und naturnahe Verfahren
unterstützt, in den Mittelpunkt.
Sie lehrt „Gesundheit durch Tun“ durch praktisches Einüben und Ausüben
(„Learning by Doing“ bereits vor hundert Jahren!)
Gesundheit und Naturheilkunde werden in übergreifende Sinneszusammenhänge
eingeordnet, wie sie Bilz in seinen reformerischen und utopischen Schriften
andeutete.
Heute wirken in Radebeul noch zahlreiche Stätten im Sinne von F.E. Bilz
Im Bilz-Kurhotel im Lößnitzgrund basieren alle Einzelanwendungen und Therapien in
ihrem Ursprung auf dem, was der Naturheilkundler bereits zu Beginn des 20.
Jahrhunderts im "Bilz-Sanatorium“ und Kurhaus vertrat und praktizierte. Im Bilzschen Licht- und Luftbad erzeugt die Undosa-WeIlenmaschine zur Badezeit jede Stunde künstliche Brandungswellen.
Der Bilz-Bund für Naturheilkunde e.V. hat seinen Sitz in Radebeul , wurde 1995
gegründet und hat sich die Wiederbelebung und Popularisierung der Naturheilkunde
für das moderne Zeitalter im Sinne von F. E. Bilz zur Aufgabe gestellt.

Bilz-Bund für Naturheilkunde e.V.

Dr.-Külz-Straße 4
01445 Radebeul

0351/8385360
0351/8385360
www.bilz-naturheil.de